top of page
  • AutorenbildSandra Laabs-Bosse

Histaminunverträglichkeit - Wenn unser Körper rebelliert

Bist Du jemand, der nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel unter Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Juckreiz oder Übelkeit leidet? Wenn ja, kann es sein, dass du an einer Histaminunverträglichkeit leidest. In diesem Artikel werden wir genauer darauf eingehen, was Histamin ist, welche Auswirkungen es auf unseren Körper hat und wie man mit einer Histaminunverträglichkeit umgeht.

Was ist Histamin?

Histamin ist eine natürliche Substanz, die in unserem Körper und in vielen Lebensmitteln vorkommt. Es wird von speziellen Zellen in unserem Körper produziert und spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung verschiedener Funktionen, wie der Verdauung, der Atmung und der Immunabwehr. Histamin ist auch an Entzündungsprozessen und allergischen Reaktionen beteiligt. Es wird bei einer allergischen Reaktion von den Mastzellen im Körper freigesetzt und führt zu einer Entzündungsreaktion und einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Blutgefäße. Dadurch können Symptome wie Schwellungen, Juckreiz, Rötungen und Atembeschwerden auftreten.

Was ist Histaminunverträglichkeit?

Histaminunverträglichkeit ist eine Störung, bei der der Körper Histamin nicht richtig abbauen kann. Dies führt dazu, dass der Histaminspiegel im Körper ansteigt und zu verschiedenen Symptomen führen kann. Die Symptome einer Histaminunverträglichkeit können sehr unterschiedlich sein und von Person zu Person variieren.




Typische Symptome sind


Kopfschmerzen,

Schwindel,

Übelkeit,

Hautausschläge,

Juckreiz,

Verdauungsprobleme

und Atembeschwerden.

Diese Symptome treten normalerweise innerhalb von Minuten bis Stunden nach dem Verzehr von histaminreichen Lebensmitteln auf.


Was sind histaminreiche Lebensmittel?


Histamin ist in vielen Lebensmitteln enthalten, insbesondere in fermentierten und gereiften Produkten. Hier sind einige Beispiele:

  • Geräuchertes Fleisch und Fisch

  • Käse

  • Rotwein

  • Fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kombucha

  • Essig

  • Tomaten

  • Schokolade



Wie behandelt man Histaminunverträglichkeit?

Die Behandlung einer Histaminunverträglichkeit besteht hauptsächlich darin, histaminreiche Lebensmittel zu vermeiden. Es kann auch helfen, bestimmte Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, die bei der Reduzierung von Histamin im Körper helfen können. Solltest Du untere einer Unverträglichkeit leiden, kontaktiere mich gerne.


Alles Gute

Sandra

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kreuzallergien

bottom of page