top of page
  • AutorenbildSandra Laabs-Bosse

Kreuzallergien



Heute möchte ich mit Dir über das Thema Kreuzallergien sprechen. Wenn Du bereits allergisch auf bestimmte Substanzen reagierst, hast Du sicherlich schon bemerkt, dass Du auf ähnliche Stoffe auch allergisch reagieren könntest. Das nennt man Kreuzallergie.


Was ist eine Kreuzallergie?

Eine Kreuzallergie tritt auf, wenn das Immunsystem aufgrund einer bereits vorhandenen Allergie auf ein bestimmtes Allergen empfindlich reagiert und dann auch auf andere Allergene, die ähnliche Strukturen aufweisen. Zum Beispiel können Menschen, die allergisch auf Birkenpollen sind, auch allergisch auf Äpfel oder Nüsse reagieren, da diese Allergene ähnliche Strukturen aufweisen. Eine Kreuzallergie tritt in der Regel nicht unmittelbar nach der Exposition auf und kann oft erst nach wiederholtem Kontakt mit dem Allergen auftreten.


Welche Substanzen können Kreuzallergien verursachen?

Kreuzallergien können bei vielen verschiedenen Allergenen auftreten, einschließlich:

  • Pollen (Birke, Gräser, Ambrosia, etc.)

  • Nahrungsmittel (Äpfel, Nüsse, Kiwis, Karotten, Sellerie, etc.)

  • Hausstaubmilben

  • Insektenstiche

  • Tierhaare |

Hier kommen noch einige Beispiele für Kreuzallergien

  • Eine Person, die allergisch auf Birkenpollen reagiert, kann auch allergisch auf Äpfel, Nüsse, Karotten und Sellerie reagieren.

  • Menschen mit einer Allergie gegen Hausstaubmilben können auch auf Schalentiere wie Garnelen, Krabben und Hummer allergisch reagieren.

  • Eine Person, die allergisch gegen Gräserpollen ist, kann auch allergisch gegen Tomaten, Kartoffeln und Paprika sein.

  • Menschen mit einer Allergie gegen Latex können auch allergisch auf Avocados, Bananen und Kiwis reagieren.

  • Eine Person, die allergisch auf Bienenstiche ist, kann auch allergisch auf Wespen- oder Ameisenstiche reagieren



Wie kann man eine Kreuzallergie vermeiden?

Leider ist es schwierig, Kreuzallergien vollständig zu vermeiden, da die allergenen Substanzen oft in unserer Umgebung vorhanden sind. Es gibt jedoch einige Schritte, die Du unternehmen kannst, um das Risiko einer allergischen Reaktion zu verringern. Wenn Du zum Beispiel allergisch auf Birkenpollen reagierst, kannst Du versuchen, Äpfel oder Nüsse zu vermeiden oder diese zu kochen oder zu backen, um die allergenen Proteine abzubauen. Wenn Du allergisch auf Hausstaubmilben reagieren, solltest Du deine Bettwäsche regelmäßig waschen und Staubfänger entfernen.



Wenn Du den Verdacht hast, dass Du an einer Kreuzallergie leidest, ist es wichtig, einen Therapeuten aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Er/Sie kann helfen, Symptome zu lindern und eine geeignete Behandlung zu empfehlen.


Insgesamt ist es wichtig zu verstehen, dass Kreuzallergien häufig auftreten und oft schwer zu vermeiden sind. In meiner Praxis biete ich verschiedene Möglichkeiten der Diagnose und der Behandlung an. Kontaktiere mich dafür gern.


Ich hoffe, dass dieser Artikel hilfreich war und ich Dir ein besseres Verständnis von Kreuzallergien vermitteln konnte.


Alles Gute

Sandra

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page